dowebwork logo
In diesem Beitrag werbe ich unabhängig für Produkte. Wenn jemand ein von mir beworbenes Produkt anklickt, kann ich eine Vergütung erhalten.
Home Guides Die besten LiteSpeed Cache Plugin Einstellungen 2023 (Mit QUIC.cloud CDN-Setup Anleitung)

Die besten LiteSpeed Cache Plugin Einstellungen 2023 (Mit QUIC.cloud CDN-Setup Anleitung)

In diesem Leitfaden konfigurieren wir LiteSpeed Cache Plugin und QUIC.cloud. Diese Anleitung ist als Grundeinstellung gedacht, um eine durchschnittliche WordPress Webseite so schnell wie möglich zu machen. Die „besten“ Einstellungen sind für jede Website unterschiedlich. Deswegen solltest du jede Einstellung gemeinsam mit mir durchgehen und deine Ergebnisse regelmäßig testen.

Es gibt keinen Grund, ein anderes Cache-Plugin zu verwenden. LiteSpeed Cache hat hervorragende Bewertungen, umfangreiche Einstellungen und verwendet schnelleres serverseitiges Caching. Für mich ist es definitiv das beste kostenlose Cache Plugin.

Ich werde auch CDN von QUIC.cloud einrichten, was für LiteSpeed entwickelt wurde. Aber nur als kleine Vorwarnung, der kostenlose Plan nutzt nur 6 PoPs, während der kostenpflichtige (Standard) Plan alle 70 PoPs mit DDoS-Schutz nutzt. Damit kann man noch einiges herausholen.

Wenn du noch kein LiteSpeed Hosting nutzt, möchte ich mein eigenes Hosting empfehlen. Ich benutze Rocket.net. Es ist das schnellste (mir bekannte) Hosting, aber mir gefällt auch NameHeros Turbo Cloud Tarif. Der hat mehr CPU/RAM als ähnliche Hosts seiner „Liga“ (Hostinger/A2) und bietet dazu mehr NVMe-Speicher. Für $8/Monat erhältst du 3 CPU + 3GB RAM mit NVMe-SSDs. Leider sind deren Rechenzentren fast nur in den USA. Als Alternative könnte man auch noch Scala erwähnen.

Lasst uns nun mit der Konfiguration von Lightspeed Cache beginnen. Ich werde dich durch so gut wie jeden Teil der LiteSpeed Cache Einstellungen führen, von Seitenoptimierungen bis hin zu QUIC.cloud CDN.

  • EIN – Aktivieren.
  • AUS – Deaktivieren.
  • verbraucht Ressourcen – zeigt an, dass diese Einstellung mehr Server Ressourcen verbrauchen kann, was zu Fehlern + CPU-Überlastungen auf Shared Hosting und deinen Servern verlangsamen könnte.
beste litespeed plugin einstellungen
SG Optimizer WP Rocket LiteSpeed Cache
Preis Gratis $49/Jahr Gratis
Serverseitiges Caching x
Kritischer CSS x
JavaScript Verzögerung x
Ungenutztes CSS entfernen x Inline Separate Datei
Links vorladen x
Objekt Cache x
Code von Dritten lokal hosten x x
HTML-Elemente verzögert rendern x x
Lazy load Hintergrundbilder x Inline Hilfsklasse
Fügt fehlende Bildabmessungen hinzufügen x
Optimierung bei Erstbesuch x x Gast Modus
Kontrolle Vorladung x
Erweiterte Cache Kontrolle x x
ESI (Kante beinhaltet) x x
Gravatar cache x x
Revisionen von Beiträgen Löscht alle Löscht alle Behaltet einige
CDN SiteGround CDN StackPath QUIC.cloud
CDN PoPs 14 60 73 (standard plan)
CDN Preis Freemium $7.99/Monat+ $.02-.08/GB
Dynamisches Caching Kostenpflichtig x
Optimierung von Bildern Limitiert x
DDoS Schutz x x

1. Allgemein

Das Dashboard von LiteSpeed zeigt den Status von optimierten Bildern, CDN-Nutzung und CSS. Die Messung deiner PageSpeed Ergebnisse wird hier sogar noch genauer analysiert, wie bei Browser-Tools von vielen Drittanbietern wie z.B. GTmetrix.

LiteSpeed Cache
  • Automatisches UpgradeEIN – empfohlen für eine gute Instandhaltung.
  • Domain Key – fordere einen Domainschlüssel an, füge ihn hinzu und verlinke zu QUIC.cloud.
  • Guest ModeEIN – verbessert die Ladezeit für Erstbesucher. Dadurch reduziert die Webseite Zeit um Cookies auszulesen, nach Cache-Variationen zu suchen und ESI zu verarbeiten. Du kannst hier mehr über den Gastmodus und die Gastoptimierung nachlesen. In den Facebook-Gruppen gibt es auch viel Feedback dazu. Diese Einstellung kann Ressourcen verbrauchen, wenn Crawling aktiviert ist und funktioniert nicht mit Cloudflare APO.
  • Gast OptimierungEIN – effektive Ladezeit und Bildoptimierung für Erstbesucher.
  • Server IP – klicke auf „Check my public IP from DoAPI.us“ und fügen hier deine Server IP ein.
  • BenachrichtigungenEIN – aktiviere diese Option, wenn du von LiteSpeed benachrichtigt werden möchtest (z. B. über neue Versionen).
LiteSpeed Cache General Einstellungen

2. Cache

  • Enable CacheEIN – Teste deine Website in uptrends.com.
  • Cache Eingeloggte UsersAUS – nur aktivieren, wenn du eine Membership Webseite oder ähnliches betreibst und eingeloggte Benutzer hast, die einen eigenen Cache benötigen. Aber es verbraucht Ressourcen.
  • Cache CommentersAUS – erstellt einen separaten Cache für Leute, die einen Kommentar geschrieben haben, welcher noch nicht veröffentlicht wurde. Doch diese Einstellung verbraucht Ressourcen, wenn dein Blog viele Kommentare enthält.
  • Cache Rest APIEIN – wird für viele Themes, Plugins und den WordPress Block Editor verwendet.
  • Cache Login SeiteEIN – spart Server-Ressourcen, da die Login-Seite ein häufiges Ziel für Webseiten Angriffe ist. Danach solltest du die Login-URL nicht verändern, weil LiteSpeed + QUIC.cloud die Standard Anmeldeseite optimieren.
  • Cache faviconEIN – cacht dein Favicon (das ist das kleine Logobild, welches im Browser-Tab angezeigt wird).
  • Cache PHP RessourcenEIN – cacht deine statischen PHP Dateien (d.h. CSS + JS). Deaktiviere diese Option nur, wenn du dynamische CSS und JavaScript Dateien in PHP lädst (was du wahrscheinlich nicht machst).
  • Cache Mobile – nur aktivieren, wenn du unterschiedliche Inhalte auf Mobilgeräten/Desktops bereitstellst oder z.B. AMP, CCSS, UCSS oder Guest Mode/Optimization (verbraucht Ressourcen) verwendest. Da ich grundsätzlich empfehle Guest Mode + Guest Optimization einzuschalten, sollte diese Einstellung auch aktiviert sein.
  • Cache URIs – für die meisten Webseiten nicht notwendig, da die Einstellung „Cache für angemeldete Benutzer“ private URIs im Cache verwaltet. Normalerweise müssen keine Webseiten zwangsgecacht werden.
  • Drop Query String – Marketingkampagnen und Tracking-URLs enthalten oft Query Strings, bei denen das Caching ignoriert wird. Die default Liste ist in der Regel in Ordnung.

LiteSpeed Cache Cache Kontroll Einstellungen

TTL

  • Cache TTL – die Standardeinstellungen sind normalerweise in Ordnung. Die Cache-TTL ist die Zeitspanne, die LiteSpeed Cache eine Datei im Cache behält. Sobald sie abläuft, wird eine neue Datei angelegt. Eine kürzere TTL wird nur benötigt, wenn du deine Website häufig aktualisierst und du sicherstellen möchtest, dass die neuste Webseiten-Version sofort angezeigt wird. Das verbraucht allerdings auch mehr Ressourcen. Eine lange TTL spart Ressourcen, aber möglicherweise werden die Besucher deine neuen Inhalte nicht sofort sehen.
LiteSpeed Cache TTL Einstellugen

Purge

  • Beim Upgrade alles löschenEIN – bereinigt den Cache, wenn WordPress Core/Themes/Plugins aktualisiert werden, um sicherzustellen, dass deine Website korrekt angezeigt wird. LiteSpeed empfiehlt ebenfalls, diese Option zu aktivieren.
  • Auto Bereinigungsregeln für Posten/Aktualisieren – Die Standardeinstellungen ist hier gut. Jedes Mal, wenn du einen Beitrag veröffentlichst, müssen alle möglichen Inhalte aktualisiert werden, daher sollten sie ebenfalls bereinigt werden.
  • Serve StaleAUS – wenn diese Option aktiviert ist, wird die zuletzt bereinigte (veraltete) Kopie der Seite angezeigt, wenn die neue Cache-Version noch nicht erstellt wurde (die Aktivierung dieser Option verbraucht Ressourcen).
  • Geplante Bereinigungs URLs – hier musst du keine URLs hinzuzufügen, es sei denn, du möchtest, dass die Seiten zu bestimmten Zeiten automatisch bereinigt werden (bei geringen Zugriffen). In diesem Fall solltest du auch einen geplanten Bereinigungszeitpunkt festlegen.
  • Alle Hooks bereinigen – die Standardeinstellungen ist auch in Ordnung. Wenn bestimmte Hooks ausgeführt werden, wird alles bereinigt. LiteSpeed sagt, dass z.B. das Hinzufügen von der comment_post Hook gut sein kann, um Cache zu bereinigen, wenn ein Kommentar abgegeben wird.
LiteSpeed Cache Purge Einstellung

Exclude

Für die meisten Websites gibt es hier nichts zu tun. Du kontrollierst den Cache schließlich bereits in anderen LiteSpeed-Cache Einstellungen. Normalerweise gibt es daher keinen Grund, Dinge aus dem Cache auszuschließen, außer jemand hat einen speziellen Grund dafür.

ESI

  • Enable ESIAUS – steuert, wie bestimmte Elemente auf deinen dynamischen Seiten gecacht werden. Entweder öffentlich, privat oder mit einer benutzerdefinierten TTL. Macht die Sache eigentlich nur komplizierter (LiteSpeed sagt, es ist für einen Server einfacher, vollständige Seiten darzustellen, ohne darauf Rücksicht zu nehmen). Wenn ESI ausgeschaltet ist, besteht keine Notwendigkeit, die Einstellungen für die Admin-Leiste, das Kommentarformular, Nonces oder Vary Group zu ändern. Tatsächlich habe ich die ESI-Funktion noch nie benutzt, also muss ich ehrlich sagen, dass ich keine Ratschläge dazu geben sollte.

Objekt

  • Objekt CacheEIN – speichert deine Datenbank im Cache. Ich bevorzuge Redis gegenüber von Memcached, aber man kann darüber streiten, welcher besser ist. Um den Verbindungstest zu bestehen, aktiviere Redis oder Memcached in deinem Hosting-Account (wähle eins aus). Im cPanel findest du meistens unter PHP-Version auswählen → Erweiterungen und dann die redis oder memcached Erweiterung. Speichere die Änderung und überprüfe deine Verbindung erneut.
  • MethodeRedis – wenn du diese Erweiterung in deinem Host aktiviert hast, wähle sonst Memcached.
  • Host – Belasse es bei localhost.
  • Port – belasse den Standardport.
  • Standard-Lebensdauer des Objekt-Caches – 360s ist in Ordnung.
  • Benutzername/Passwort – kannst du so lassen, wie es ist.
  • Redis-Datenbank-ID – so lassen, es sei denn, du verwendest Redis und benötigst eine andere ID.
  • Globale Gruppen – unverändert lassen (Gruppen, die auf Serverebene gecached werden sollen).
  • Kein Gruppen Cache – Behalte diese Option, es sei denn, du möchtest Gruppen hinzufügen, die im Objekt-Cache ausgeschlossen sind.
  • Persistente VerbindungEIN – diese Verbindung kann Memcached schneller machen.
  • Cache WP-Admin – das Cachen kann deinen Admin beschleunigen, es könnte aber sein, dass dir veraltete Daten angezeigt werden. Ich empfehle es zu aktivieren, wenn dein Admin langsam ist, ansonsten kannst du es ausschalten.
  • Transienten speichernEIN – wird von LiteSpeed empfohlen, um Benachrichtigungen über deinen Serverstatus zu erhalten.
LiteSpeed Cache Object Cache Einstellung
Redis Memcached cPanel
Um den Verbindungstest zu bestehen, müssen Sie Redis oder Memcached in Ihrem Hosting-Account aktivieren

Browser

Browser CacheEIN – ich weiß nicht, warum das nicht standardmäßig aktiviert ist.
Browser Cache TTL31557600 – wird von Google empfohlen, „statische Assets mit einer effizienten Cache Policy bereitzustellen“ und dem Browser mitzuteilen, wie lange der Cache gespeichert wird. WooCommerce/dynamische Websites könnten dies küzer z.B. auf 1 Monat einstellen.

LiteSpeed Cache Browser Einstellung

Erweitert

  • Login Cookie – Belasse es so wie es ist (nur erforderlich, wenn du mehrere WordPress-Installationen hast und Cache aktiv benötigst, um zu unterscheiden, wer bei welcher WordPress-Site eingeloggt ist, nicht für eine Multisite verwendbar).
  • HTTP/HTTPS Kompatibilität verbessernAUS – nur aktivieren, wenn du sowohl HTTP als auch HTTPS verwendest und Probleme mit dem Cache bemerkst. Du kannst auch versuchen, SSL zu erzwingen, um Probleme zu lösen.
  • Instant ClickEIN – funktioniert ähnlich wie das Flying Pages Plugin und WP Rocket’s Link Preloading. Wenn Benutzer mit dem Mauszeiger über einen Link fahren, wird die Seite im Hintergrund heruntergeladen. Bei einem Klick kann so die Seite schneller laden (die Aktivierung dieser Funktion kann Ressourcen verbrauchen).
LiteSpeed Cache Advanced Einstellungen

3. CDN

  • QUIC.cloud CDNEIN – Ich empfehle QUIC.cloud (in den meisten Fällen sogar noch vor Cloudflare), da es HTML-Caching verwendet, was ähnlich wie Cloudflare APO funktioniert. Es hat noch mehrere Zusatzfunktionen, die unten aufgeführt sind. Du musst zunächst einen Domainschlüssel in den allgemeinen Einstellungen von LSC festlegen.
  • CDN-Mapping verwendenAUS – QUIC.cloud’s CDN und Cloudflare verwenden kein CDN Mapping, daher lasse ich diese Funktion normalerweise ausgeschaltet. Du solltest diese nur dann verwenden, wenn du ein CDN verwendest, welches eine CDN-URL wie BunnyCDN verwendet. In diesem Fall solltest du diese CDN-URL hinzufügen und die Dateien auswählen, die bereitgestellt werden sollen.
  • Zu ersetzendes HTML-Attribut – unverändert lassen, da die CDN-Zuordnungseinstellung ausgeschaltet ist.
  • Original-URLs – auch unverändert lassen, es sei denn, du hast eine Multisite mit verschiedenen Domains + Subdomains.
  • Enthaltene Verzeichnisse – die Verzeichnisse ‚wp-content‘ und ‚wp-includes‘ sollten ausreichen.
  • Pfad ausschließen – so lassen, außer du willst bestimmte Verzeichnisse von oben ausschließen.
  • Cloudflare API – wird nur benötigt, wenn du das CDN von Cloudflare anstelle des QUIC.cloud CDN verwendest.
LiteSpeed Cache CDN Einstellung

QUIC.Cloud CDN einrichten

Ryan von NameHero hat bereits ein Video über die Einrichtung von QUIC.cloud mit LiteSpeed Cache gemacht, aber ich habe seine Schritte auch unten noch einmal angeführt. Er gibt eine Menge guter Tipps und ich empfehle, das Video anzusehen.

Du musst einen Domain-Key in den „allgemeinen“ Einstellungen haben, um QUIC.cloud zu verwenden.

QUIC.cloud POP Network
Die QUIC.cloud PoPs

Schritt 1: Aktiviere QUIC.cloud CDN in den LSC CDN-Einstellungen (lasse CDN Mapping aus).

LiteSpeed Cache CDN Einschalten

Schritt 2: Klicke in den allgemeinen Einstellungen von LiteSpeed Cache auf “link to QUIC.cloud.”

Link to QUIC.cloud

Schritt 3: Gehe zu deinem QUIC-Dashboard, melde dich an und deine Domain wird automatisch hinzugefügt.

QUIC.cloud Domain

Schritt 4: Klicke auf deine Domain und gehe zu CDN → CDN aktivieren.

Enable QUIC.cloud CDN Uebersicht

Schritt 5: Wähle eine Methode für die Verbindung mit dem CDN: QUIC.cloud DNS, Cloudflare DNS, oder CNAME (externer DNS). Die DNS von QUIC.cloud und Cloudflare sind beide schnell, aber QUIC.cloud DNS ist am einfachsten.

  • QUIC.cloud DNS: Die einfachste Methode ist die Verwendung der DNS von QUIC.cloud, aber das bedeutet, dass du Route53 (von AWS) verwendest, was grundsätzlich langsamer ist als das DNS von Cloudflare. Du kopierst deine DNS-Einträge, klickst dann auf „enable and add records“ und weist ihnen 2 Nameserver zu. Melde dich bei deinem Domain-Registrar an und ändere die Nameserver auf die von QUIC. Warte bis QUIC die Änderung erkannt hat (z. B. 30 Minuten) und reloade deine Webseite. Wenn die Änderung erfolgreich war, siehst du „Using DNS“ in QUIC.
  • Cloudflare: LiteSpeed hat ein Video-Tutorial zu diesem Thema veröffentlicht. Du änderst deinen CNAME in Cloudflare auf den von QUIC.cloud bereitgestellten Eintrag. Gehe dazu in die DNS-Einstellungen von Cloudflare und lösche die A-Einträge für deine www und Nicht-WW-Domain. Als Nächstes erstellst du CNAME-Einträge für www und Nicht-WWW Domains. Stelle sicher, dass du „DNS Only“ verwendest. Wenn du Mail oder MX Einträge hast, die deine Stammdomäne verwenden, musst du eine Subdomäne erstellen und mit deinem MX-Eintrag auf diese verweisen. Wenn dabei Probleme auftauchen, solltest du deine .htaccess-Datei auf Umleitungen untersuchen.
  • CNAME: Kopiere die Adresse von QUIC.cloud und melde dich in deinem Hosting-Panel (z. B. cPanel) an. Gehe zu Zone Editor → Manage und suche deine Domain (www.dowebwork.de). Klicke auf „Bearbeiten“ und ändere den Eintrag (dowebwork.de) in die URL von QUIC.cloud. Beachte, dass dies nur funktioniert, wenn deine Website die www-Version in den allgemeinen Einstellungen von WordPress verwendet.
Change Nameservers
QUIC.cloud DNS: Ihnen werden 2 Nameserver zugewiesen, die Sie bei Ihrem Domain-Registrar ändern können
Cloudflare CNAME Records
Cloudflare DNS: A-Einträge für www/non-www in Cloudflare löschen und durch CNAME von QUIC.cloud ersetzen
cPanel Zone
CNAME: Fügen den CNAME-Eintrag von QUIC.cloud in cPanel → Zone Editor ein.

Schritt 6: Überprüfe, ob das CDN von QUIC.cloud jetzt funktioniert. Du solltest eine Bestätigungsmeldung in deinem QUIC.cloud Dashboard sehen (z. B. „Using DNS“, wenn du den DNS von QUIC.cloud verwendest). Schließlich wirst du in den Analytics-Einstellungen sehen, dass dein Datenverkehr über QUIC.cloud abgewickelt wird. Du kannst auch einen HTTP/3 Check durchführen.

Schritt 7: Konfiguriere die „CDN-Konfigurationseinstellungen“ in QUIC.cloud. Hier sind ein paar Tipps:

  • Aktiviere ’statischen Cache‘ (es sei denn, du verwendest ein anderes zum Cachen statischer Dateien)
  • Aktiviere QUIC backend, damit es sich über QUIC und HTTP/3 mit deinem Server verbinden kann.
  • Der Standard-Plan bietet dir Zugang zu Sicherheits- und Anti-DDoS Funktionen mit reCAPTCHA und WP Brute Force Defense, die Einschränkung von XML-RPC usw.

Schritt 8 (Optional): Die IPs von QUIC.cloud sind ab v.1.7.13 automatisch Whitelisted, du solltest also nichts tun müssen. Aber ich habe den Link zu den IPs beigefügt, falls du ihn benötigst.

Schritt 9: Verwende den Standardplan, nicht den kostenlosen Plan! Auch wenn du keine Credits kaufst, erhältst du eine bestimmte Anzahl kostenloser Credits (die davon abhängt, ob du LiteSpeed Enterprise nutzt). Der kostenlose Plan nutzt nur 6 PoPs ohne DDoS-Schutz, während der Standardplan alle 70 PoPs mit mehr Features enthält. Deren Credits basierende System ist etwas verwirrend, aber es ist so ziemlich die gleiche regional-basierte Preisgestaltung wie bei BunnyCDN. Credits werden auch für UCSS, CCSS und LQIP benötigt.

QUIC.cloud CDN Free vs Standard
QUIC.cloud free vs standard plan
QUIC.cloud Plan CDN
Aktivieren Sie den Standardplan und wählen Sie Ihre Regionen aus

4. Bild Optimierung

Konfiguriere die Einstellungen für die Bildoptimierung und sende dann eine Optimierungsanfrage.

  • Auto Request CronEIN – sendet eine Anfrage zur Optimierung neu hochgeladener Bilder.
  • Auto Pull CronEIN – wenn die vorherige Einstellung aktiviert ist, sollte diese Einstellung ebenfalls aktiviert sein.
  • Optimize Original BilderEIN – siehe Beispiel von LiteSpeed, also wahrscheinlich einschalten.
  • Remove Original BackupsAUS – nicht entfernen, solange du nicht 100% zufrieden bist.
  • Verlustfrei optimierenEIN – ich bevorzuge eine verlustfreie Komprimierung, aber du kannst dies selbst ausprobieren.
  • EXIF/XMP-Daten beibehaltenAUS – das Entfernen von EXIF-Daten hilft, dir deine Bildgrößen zu reduzieren.
  • WebP-Versionen erstellenEIN – erstellt WebP-Bilder, um sie in Next-Gen-Formaten bereitzustellen.
  • Bild-WebP-ErsetzungEIN – aktiviere diese Option, wenn du die vorherige Option aktiviert hast.
  • Zu ersetzende WebP-Attribute – gib die Attribute an, die durch WebP ersetzt werden sollen.
  • WebP für extra srcsetEIN – stellt sicher, dass Bilder als WebP angezeigt werden.
  • WordPress Image Quality Control85 – PSI testet Bilder bei 85%, diesen Wert verwende ich auch.
LiteSpeed Cache Image Optimization Einstellungen

5. Optimierung der Webseite

CSS Optimierung

  • CSS MinifyEIN – entfernt unnötige Zeichen aus CSS.
  • CSS CombineTest – Mein englischer Blogging Kollege bringt einige gute Argumente, warum man nicht kombinieren sollte, besonders wenn man große CSS-Dateien hat. Dies ist jedoch erforderlich, damit UCSS funktioniert. Dies ist etwas, das wirklich von deiner Website abhängt, also teste unbedingt selbst deine eigenen Ergebnisse.
  • UCSS generierenAUS – nur verwenden, wenn CSS kombinieren eingeschaltet ist. UCSS hilft bei der Entfernung von ungenutztem CSS, aber viel CSS stammt oft von Themes/Plugins, die du im Chrome Dev Tools Abdeckungsbericht messen kannst (siehe Screenshot). Wenn dies eingeschaltet ist, sollte auch „cache mobile“ eingeschaltet sein. UCSS stützt sich auf QUIC.cloud (sowie CCSS), so dass du QUIC verwenden solltest, wenn diese Option aktiviert ist.
  • UCSS InlineAUS – dies sollte immer ausgeschaltet sein. Selbst wenn UCSS aktiviert ist, ist es besser, es in einer separaten Datei zu laden als inline. Auf diese Weise kann die separate Datei gecached werden und erhöht nicht die HTML-Größe. Wenn du dies aktivierst, erhältst du vielleicht bessere PageSpeed Insights-Ergebnisse, aber für die tatsächlichen Besucher wird deine Ladezeit langsamer. Aus dem gleichen Grund ist das Entfernen von unbenutztem CSS in FlyingPress (das es in einer separaten Datei lädt) schneller als in WP Rocket, das es inline lädt.
  • CSS Combine External and InlineAUS – einschalten, wenn „CSS kombinieren“ ebenfalls eingeschaltet ist. Dies kombiniert auch externe/inline CSS-Dateien, die oft verhindern können, dass deine Website zu brechen.
  • CSS asynchron ladenTest – Du wirst wahrscheinlich FOUC- oder Layoutverschiebungsprobleme bekommen, wenn dies aktiviert ist, aber ich würde dies auf jeden Fall testen und sehen, wie es sich auf deine Geschwindigkeit auswirkt.
  • CCSS Per URLAUS – Deaktiviere die vorherige Option, insbesondere wenn du einen Page Builder verwendest.
  • Inline CSS Async LibAUS – CSS wird Render-Blocking, aber du wirst FOUC Probleme vermeiden.
  • Optimierung der SchriftdarstellungStandard – Die Einstellung auf Swap kann ebenfalls FOUC-Probleme verursachen. Wenn du jedoch in PSI die Meldung „Text bleibst während des Ladens von Webfont sichtbar“ siehst, kannst Sie Swap verwenden.
LiteSpeed Cache Image Optimization Einstellungen 1

JS Optimierung

  • JS MinifyEIN – entfernt unnötige Zeichen aus JavaScript.
  • JS CombineAUS – nicht mit HTTP/2 oder großen JS-Dateien kombinieren.
  • JS Combine External and Inline – Aus – nur aktivieren, wenn JS Combine aktiviert ist.
  • JS verzögert ladenTest – Verzögerung liefert wahrscheinlich die besten Ergebnisse, verzögert ist auch gut, kann aber deine Website zerstören. Ausschalten ist am sichersten. Wenn die Option „Aufgeschoben“ deine Website beschädigt, schließt du problematische Dateien unter „JS Deferred Excludes“ in den Tuning-Einstellungen aus. Überprüfe das einfach selbst.
LiteSpeed Cache JS Einstellung

HTML Optimierung

  • HTML MinifyEIN – entfernt unnötige Zeichen aus HTML.
  • DNS Prefetch – öffne deinen Drittanbieter-Codebericht in PSI und sieh dir alle Drittanbieter-Domains an, die auf deiner Website laden. Ignoriere CDN-URLs + fonts.gstatic.com, da du Preconnect statt Prefetch verwenden solltest. Eliminiere als nächstes den gesamten Code von Drittanbietern, der verzögert wird. Die einzigen Domänen, die du prefetten sollten, sind die, die danach übrig bleiben. Oder du kannst dir diese Liste ansehen.
  • DNS Prefetch ControlEIN – Lasse sie eingeschaltet, aber es gibt nichts zu tun, wenn du sie manuell hinzugefügt hast.
  • HTML Lazy Load Selectors – Lazy Load HTML (#comments und #footer sind üblich). Sieh dir diese FlyingPress-Dokumentation an, die ein Video-Tutorial enthält und den gleichen Prozess für LiteSpeed Cache darstellt. Betrachte deine Website → klicke mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Element, das du lazy laden möchtest → inspiziere → klicke mit der rechten Maustaste auf den markierten Code → kopieren → Selektor kopieren → füge ihn in dieses Feld ein.
  • Remove Query StringsAUS – etwas veraltet und sollte keine Auswirkungen auf die Ladezeiten haben.
  • Google Fonts asynchron ladenAUS – Teste sorgfältig und sieh dir die GTmetrix Waterfall-Registerkarte „Fonts“ an, um den Unterschied in den Ladezeiten deiner Schriften zu sehen. Ich lasse diese Option gerne ausgeschaltet.
  • Google Fonts entfernenAUS – nur verwenden, wenn du Schriftarten lokal hostest und sicherstellen möchtest, dass keine Schriftarten von Drittanbietern auf deiner Website geladen werden, was nicht der Fall sein sollte.
  • WordPress-Emoji entfernenEIN – Emojis sind nicht gut für die Ladezeiten, also schalten ies ein.
  • Noscript-Tags entfernenAUS – einige Nutzer verwenden noch alte Browser. Die Beibehaltung der Tags gewährleistet eine bessere Kompatibilität und stellt sicher, dass das JavaScript deiner Website korrekt geladen wird.
LiteSpeed Cache HTML Einstellungen

Medien

  • Bilder langsam ladenEIN – Du kannst auch einen Einblendungseffekt für ein sanfteres Scrollen hinzufügen.
  • Einfacher Bildplatzhalter – Verwende einen Bildplatzhalter, während die Bilder geladen werden.
  • Responsive Placeholder – Hängt davon ab, ob ein einfacher Bildplatzhalter verwendet wird (reduziert CLS).
  • Responsive Placeholder SVG – gebe die SVG an, die als Responsive Placeholder verwendet werden soll.
  • Responsive Placeholder Color – Die von LiteSpeed Cache verwendete graue Standardfarbe sollte ausreichen.
  • LQIP Cloud GeneratorEIN – ein Bild geringerer Qualität (das von QUIC.cloud generiert wird) wird als Platzhalter verwendet, bevor das Bild höherer Qualität geladen wird. Teste es selbst.
  • LQIP-Qualität – wenn die vorherige Einstellung aktiviert ist, bestimmt dies die niedrigere Bildqualität.
  • LQIP-Mindestabmessungen – 150×150 Pixel sind in Ordnung. Dies gilt nur, wenn der LQIP-Wolkengenerator aktiviert ist, und LQIP wird nur verwendet, wenn die Bilder größer als diese Größe sind.
  • LQIP im Hintergrund generierenEIN – LiteSpeed sagt, dass das Ausschalten dieser Option das Laden der Seite verlangsamt.
  • Lazy Load IframesEIN – Lazy Loading von Videos, Karten und anderen Iframes verbessert die Geschwindigkeit.
  • Fehlende Größen hinzufügenEIN – fügt fehlende Bildabmessungen hinzu, um explizite Breiten und Höhen festzulegen.
LiteSpeed Cache Media Einstellungen

Medien ausschließen

Schließe Bilder innerhalb der Sichtbarkeitsgrenze vom Lazy Load aus (Logo, Seitenleistenbilder, Hintergrundbilder usw.). Du kannst die Bilder nach URL, Klassenname oder URI ausschließen und auch Bilder von LQIP ausschließen.

LiteSpeed Cache Media Excludes Einstellungen

Lokalisierung

  • Gravatar-CacheEIN – ideal, wenn du viele Kommentare mit Gravataren hast.
  • Gravatar Cache CronEIN – Du möchtest ihn aktivieren, wenn die vorherige Einstellung aktiviert ist.
  • Gravatar Cache TTL – die Standardeinstellung von 604800 Sekunden (1 Woche) sollte ausreichend sein.
  • Ressourcen lokalisierenEIN – eine großartige Funktion zur Lokalisierung externer JS-Dateien. Füge sie unten hinzu.
  • Lokalisierungsdateien – Sieh dir das Laden von JavaScript von Drittanbietern auf deiner Website an (Du kannst dies in den Chrome Dev Tools, PageSpeed Insights usw. tun). Füge dann deren JavaScript-Datei hinzu. Sieh dir die Liste unten an, aber teste sie sorgfältig, um sicherzustellen, dass alles korrekt funktioniert. Du kannst dich auch in den Support-Foren über häufige Probleme mit der Lokalisierung informieren.
LiteSpeed Cache Localization Einstellungen
### Popular scripts ###
https://platform.twitter.com/widgets.js
https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js
https://www.google-analytics.com/analytics.js
https://www.googletagmanager.com/gtm.js
https://www.googletagmanager.com/gtag/js
https://www.googletagservices.com/tag/js/gpt.js
https://www.googleoptimize.com/optimize.js
https://www.google.com/recaptcha/api.js
https://maps.google.com/maps/api/js
https://maps.googleapis.com/maps/api/js
https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js
https://platform.twitter.com/widgets.js
https://ajax.cloudflare.com/
https://cdnjs.cloudflare.com/
https://ajax.googleapis.com/ajax/
https://netdna.bootstrapcdn.com/
https://stackpath.bootstrapcdn.com/
https://code.jquery.com/

Abstimmung
Die meisten Einstellungen dienen dazu, bestimmte Dinge von der Optimierung auszuschließen (CSS, JS, URLs, deferred JS, Guest Mode JS und Rollen). Dies ist in der Regel nur erforderlich, wenn es eine bestimmte Einstellung deiner Website beeinträchtigt. Wenn du z. B. CSS/JS minimierst oder kombinierst und deine Website dadurch beeinträchtigt wird, suche die problematische Datei (in deinem Quellcode) und füge sie dann hinzu. Dasselbe Konzept gilt für die meisten anderen Einstellungen.

6. Datenbank

Im Tab Verwalten kannst du eigentlich alles löschen, mit Ausnahme von Beitragsrevisionen und automatischen Entwürfen, bei denen es sich um Sicherungskopien von Beiträgen handelt, die du möglicherweise in Zukunft benötigst. Du kannst auch Tabellen optimieren.

DB-Optimierungseinstellungen

  • Revisions Max Number10 gibt mir einige Backups und bläht nicht zu sehr auf.
  • Revisions Max Age0 macht für mich Sinn (sie werden nie gelöscht). Manchmal aktualisiere ich einen Beitrag sehr lange nicht, so dass das automatische Löschen der Backups keine gute Idee ist.
LiteSpeed Cache DB Optimization Einstellung

7. Crawler

Dieser Crawler durchsucht deine Website nach Seiten, deren Cache abgelaufen ist, und aktualisiert sie. Er verbraucht Ressourcen, weshalb er auf Serverebene gesteuert wird und bei den meisten Hosts, insbesondere bei Shared Hosting, nicht erlaubt ist (normalerweise nur, wenn du deinen eigenen Server verwaltest). Du musst also normalerweise nichts tun. Wenn du deinen eigenen Server verwaltest, solltest du den Crawler aktivieren und zusammenfassend empfiehlt sich, den Crawler in den allgemeinen Einstellungen zu aktivieren, in den Sitemap-Einstellungen einzureichen und dann alle anderen Einstellungen als Standard zu belassen).

LiteSpeed Cache Crawler Einstellung

8. Toolbox

Die meisten Toolbox-Einstellungen sind erklärend (Bereinigung, Import/Export, .htaccess bearbeiten, Berichte, Debug, Protokolle, Betatest usw.). Ich werde daher nur die Heartbeat-Einstellungen behandeln, die den WordPress Heartbeat steuern.

Heartbeat

  • Frontend Heartbeat SteuerungEIN – steuert den Heartbeat im Frontend.
  • Frontend Heartbeat TTL0 – Du kannst es hier normalerweise deaktivieren, aber teste es selbst.
  • Backend Heartbeat KontrolleEIN – steuert den Heartbeat im Backend.
  • Backend Heartbeat TTL0 – Du kannst es hier normalerweise deaktivieren.
  • Editor HeartbeatEIN – steuert den Heartbeat im Post-Editor.
  • Editor Heartbeat TTL120 – Du willst wahrscheinlich Dinge wie Autosaves, aber erhöhen es.

LiteSpeed Cache Heartbeat Einstellung

Habe ich irgendetwas übersehen?

Ich bin immer bestrebt, meine Tutorials zu verbessern und nehme gerne deine Vorschläge entgegen. Schreibe mir eine Nachricht. Wenn dir meine LiteSpeed Cache-Anleitung gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn du sie teilst!

Bis zum nächsten Mal!
Joe

author image
Ich biete meinen Service an, deine Webseiten-Geschwindigkeit für Dich zu verbessern.
Meine Empfehlung

Die meisten Hosting-Empfehlungen sind Schrott. Ich verwende Rocket.net mit kostenlosem Cloudflare Enterprise und du kannst dich durch meine Website klicken, die Antwortzeit meines Servers testen oder meinen Rocket.net Review lesen.

Meine WordPress-Hilfe

Autor Joe Speedmaster
Joe Speedmaster

Joe ist Inhaber und Chefredakteur. Er beschreibt sich selbst als WordPress Nerd der PageSpeed Optimierung. Mit +5 Jahre Erfahrung im Bereich WordPress, CDN, Hosting und Webentwicklung ist Joe nebenberuflich als Freelancer und Publisher tätig. Mit ehrlichen Erfahrungsberichten möchte er maximalen Mehrwert für seine Leser generieren.